Facebook Ads: Automatische Regeln


Das Pausieren einer Werbeanzeige, wenn die Frequenz zu hoch oder die CTR zu niedrig ist, die Anpassung des Budgets, sobald der ROAS in den letzten Tagen einen bestimmten Schwellwert unterschritten hat oder auch das Deaktivieren einer Kampagne bei Überschreitung der gewünschten Durchschnittskosten. Hat man eine Vielzahl verschiedener Werbekampagnen am Laufen, muss man stetig den Überblick über die Performance der einzelnen Anzeigen behalten und kontinuierlich Anpassungen vornehmen, um optimale Ergebnisse für die Social Media Werbung zu erzielen.

Abhilfe schaffen dabei die automatischen Regeln im Werbeanzeigenmanager von Facebook. Mit den automatischen Regeln lassen sich nicht nur einzelne Werbeanzeigen, sondern ganze Kampagnen ohne großen Aufwand effizienter skalieren und optimieren. Sie ermöglichen es, spezifisch ausgewählte Handlungen unter verschiedenen Bedingungen automatisiert auszuführen. Dadurch lässt sich zum einen das Budget in Richtung der Anzeigen verlagern, die am besten performen und zum anderen spart man auch enorm viel Zeit, die man sonst für die manuelle Anpassung aufbringen müsste.

Wie erstellt man automatische Regeln?

Im Werbeanzeigenmanager unter dem Menüpunkt „Regeln“ lassen sich automatische Regeln individuell und bequem erstellen. Hier kann man zunächst definieren, ob sich die Regel auf Kampagnen-, Werbeanzeigengruppen- oder Werbeanzeigenebene beziehen soll. Danach legt man die auszuführende Handlung fest. Folgende Aktivitäten lassen sich dabei als Facebookregeln ausführen:

  • Kampagnen oder Werbeanzeigen aktivieren/deaktivieren
  • Benachrichtigung senden
  • Budget anpassen
  • Manuelles Gebot anpassen

 

Im nächsten Schritt muss die notwendige Bedingung festgelegt werden. Facebook bietet hierbei eine Vielzahl diverser Möglichkeiten aus unterschiedlichen Kategorien an. Dies reicht von gängigen Metriken wie CTR, Frequenz oder ROAS über Leads oder Käufe, die mit Hilfe des Facebook-Pixels gemessen werden, bis hin zu Kosten pro Sitzung oder abgeschlossener Registrierung in der mobilen App. Es lassen sich auch mehrere Bedingungen gleichzeitig vorgeben, die gemeinsam eintreten müssen, um die Regel auszulösen.

Wurde eine Bedingung erstellt, legt man anschließend noch den Datumsbereich fest, auf den sich die Regel beziehen soll und bestimmt die Frequenz, wie oft Facebook überprüft, ob eine Bedingung zutrifft. Standardmäßig sind hier 30 Minuten eingestellt. Im Business Manager unter „Automatische Regeln“ können die Regeln anschließend verwaltet und bei Bedarf angepasst werden. Sobald eine Regel in Kraft tritt, informiert Facebook den Werbetreibenden unter den „Geschäftlichen Benachrichtigungen“ und auf Wunsch auch per Mail darüber.

Mit den automatischen Regeln von Facebook lässt sich somit sowohl Zeit als auch eine Menge Aufwand sparen.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/business/help/1195185897285529?helpref=page_content

Quellenangabe:
https://www.facebook.com/business/help/247173332297374

Posting: Ronny Döhmer
Datum der Veröffentlichung: 28.08.2018