Facebook Ads: Lookalike Audience


Facebook Ads: Lookalike Audience

Das klassische Zielgruppen-Targeting ist ein essentieller und unverzichtbarer Bestandteil sämtlicher Marketing-Aktivitäten. Um der Zielgruppe ein spezifisches Gesicht zu verleihen, entwickelt man in der Regel eine Buyer-Persona, welche repräsentativ für den typischen Kunden steht. Da es jedoch insbesondere auf Facebook oftmals notwendig ist, verschiedene Zielgruppen mit Werbeanzeigen anzusprechen, kann der Prozess der Zielgruppenerstellung mitunter sehr aufwendig sein. Facebook bietet mit den sogenannten Lookalike Audiences eine einfache und effektive Möglichkeit an, neue Personen zu erreichen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse am Unternehmen oder einem bestimmten Produkt mitbringen.

Was sind Lookalike Audiences?

Ganz allgemein lässt sich eine Lookalike Audience quasi als „Zwilling“ der eigentlichen Bestandskunden umschreiben. Auf Basis einer bereits bestehenden Zielgruppe sucht Facebook nach potentiellen Neukunden, die dieser Zielgruppe so ähnlich wie möglich sind – mit nahezu identischen Interessen oder demografischen Daten. Wie genau die Zielgruppe aussieht, aus der sich die Lookalike Audience anschließend zusammensetzt, lässt sich ganz individuell festlegen. Es kann sich hierbei um „Zwillinge“ beispielsweise jener Kunden handeln, welche Fans der eigenen Facebook-Seite sind, welche die Unternehmenswebsite schon einmal besucht haben oder die bereits Käufer eines Produktes waren. Die Performance der Lookalike Audience ist dabei in erster Linie davon abhängig, auf welche dieser Source Audiences zurückgegriffen wird; sprich von der Qualität der Ursprungszielgruppe.

Wie erstellt man eine Lookalike Audience?

Aufgrund ihrer Einfachheit und Effektivität haben sich Lookalike Audiences inzwischen zur beliebtesten Targeting-Methode bei der Gewinnung von Neukunden entwickelt. Um eine Lookalike Audience zu erstellen, wählt man zunächst den Unterpunkt „Zielgruppen“ im Business Manager aus. Dort hat man bei der Erstellung der Zielgruppe die Wahl zwischen „Custom Audience“, „Lookalike Audience“ und dem Anlegen einer gespeicherten Zielgruppe, was dem handelsüblichen Targeting entspricht. Zur Erstellung der Lookalike Audience auf Basis eines bestimmten Events, das beispielsweise mithilfe des Facebook-Pixels gemessen wird, legt man vorab eine Custom Audience an, um auf eine bestehende Zielgruppe zurückgreifen zu können. Häufig verwendete Custom Audiences, aus denen man anschließend eine Zwillingszielgruppe erstellt, basieren auf Purchase- (z.B. High-Value oder High-Frequency Customer), Add to Cart- oder View Content-Events. Zu beachten ist dabei, dass diese Ausgangszielgruppe mindestens 100 Personen beinhalten muss, idealerweise jedoch aus mehreren Tausend Menschen besteht. Da die Source Audience dynamisch ist, werden die Daten von Facebook automatisch nach einigen Tagen aktualisiert, sodass die Zielgruppe und damit einhergehend auch die Lookalike Audience immer wieder angepasst wird.

Hat man eine Custom Audience erstellt, legt man im Anschluss daran eine Lookalike Audience an. Abhängig vom ausgewählten Land unterscheidet sich auch die Zielgröße. Man kann aus einer 1-10%igen Lookalike Audience der Facebook-Nutzer des jeweiligen Landes auswählen. Je geringer der Zielwert, desto spezifischer und exakter arbeitet der Facebook-Algorithmus bei der Suche nach einer ähnlichen Zielgruppe und damit potentiellen Neukunden. Grundlegend ist es daher zu empfehlen, die Lookalike Audience so klein wie möglich zu skalieren. In Deutschland würde eine 1%ige Lookalike Audience einer Menge von ca. 330.000 Personen entsprechen. Hat man eine solche Lookalike Audience erstellt, kann man sie anschließend bei der Gestaltung von Werbeanzeigen als Zielgruppe auswählen.

Seit neustem lassen sich Lookalike Audiences auch auf Basis des Produktkatalogs erstellen. Dazu gibt man bei der Erstellung den entsprechenden Produktkatalog als Quelle an und wählt danach die jeweils gewünschte Produktpalette aus. Nun kann man eine „Zwillingsgruppe“ von Personen erstellen, welche die jeweiligen Produkte angeschaut, in den Warenkorb gelegt oder gekauft haben.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass das traditionelle Zielgruppen-Targeting zwar nach wie vor unabdingbar ist, man mit Hilfe der Lookalike Audiences jedoch über ein ausgezeichnetes Tool bei der Ansprache potentieller Neukunden verfügt.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/business/help/164749007013531

Quellen:
https://www.facebook.com/business/help/465262276878947

Posting: Ronny Döhmer
Datum der Veröffentlichung: 02.11.2018