Facebook: Collaborative Ads bringen Marken und Handelspartner zusammen


Mit dem Launch des neuen Anzeigenformats schafft Facebook eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit für Marken und Händler und verspricht einen positiven Nutzen für beide Partner. Mit den Collaborative Ads sollen mehr Nutzer erreicht und Verkäufe sowie Conversions gesteigert werden.

Was sind Collaborative Ads?

Collaborative Ads ermöglichen Händlern einfach und sicher Performance-Marketing-Kampagnen für die Produkte einzelner Marken zu schalten und so den Traffic und den Umsatz über die eigene Website oder App zu steigern. Die Händler können Segmente ihres Produktkataloges, die ausschließlich Produkte ihrer Partnermarke beinhalten, mit dem Marken-Partner teilen. Die Marke kann sich das Katalog-Segment des Handelspartners zu Nutze machen und damit eigene Anzeigen auf Facebook schalten, die vor allem Nutzer ansprechen, welche die Website oder App des Partners bereits besucht oder Interesse an den Produkten der Marke haben.

Unternehmen ohne eigenen Online Shop profitieren von Collaborative Ads

Mit den Collaborative Ads können Marken als Werbetreibende den Absatz der eigenen Produkte auf den Händlerwebsites und Apps steigern – Unternehmen ohne eigenen Online Shop können damit über bloße Markenwerbung hinausgehen und so direkt den Verkauf der eigenen Produkte über die Handelspartner fördern. Gleichzeitig können sie Performance-Kennzahlen wie beispielsweise Conversions, die über die Website oder App des Partners stattfinden, messen.

Doch nicht nur die Marken profitieren von den Partnerschaften, auch für die Handelspartner lohnt sich der Einsatz der Collaborative Ads. Durch die Kollaboration können Sie die eigene Reichweite, sowie den Traffic auf der Website oder App ausbauen und die Online-Verkäufe steigern.

Collaborative Ads erstellen

Vor der Erstellung der Collaborative Ads müssen Marke und Händler eine Partnerschaft über den Business Manager eingehen. Das funktioniert ganz einfach über den Facebook Solutions Explorer. Marken können beispielsweise unter dem Reiter Collaborative Ads Merchants nach geeigneten Handelspartnern suchen. Über ein Anfrage-Formular kann die Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnern dann beschlossen werden. Danach empfiehlt es sich, für die Collaborative Ads ein eigenes Konto zu erstellen, welches ausschließlich für die gemeinsamen Kampagnen genutzt wird. Der Händler kann nun Segmente seines Produktkataloges mit der Marke teilen, welche diese wiederrum für die Anzeigen nutzen kann. Wichtig ist außerdem, dass der Händler seinen Facebook-Pixel richtig eingerichtet hat. Ist die Partnerschaft erfolgreich eingegangen, können die Marken Budgets, Platzierungen, Zielgruppen und andere Parameter für die Kampagnen festlegen und ein geeignetes Creative auswählen. Nach Aktivierung der Kampagne haben beide Kollaborationspartner Einblick in die Performance und die Wirkung der geschalteten Anzeigen.

Zusammengefasst erfolgt die Erstellung der Collaborative Ads in nur wenigen Schritten:

  • Partnerschaft über den Facebook Solutions Explorer eingehen
  • Konto + Kampagne mit dem Ziel Katalogverkäufe erstellen
  • Händler teilt markenspezifisches Segment seines Produktkataloges
  • Budget, Zielgruppen und andere Parameter für die Kampagne festlegen
  • Creative auswählen und auf die Website oder App des Partners verlinken

Mit den Facebook Collaborative Ads können Marken und Händler auf eine neue Weise zusammenarbeiten – und beide davon profitieren. Besonders für Marken ohne eigenen Online Shop hilft die Partnerschaft dabei, den Absatz der eigenen Produkte voranzutreiben, in dem sie die Nutzer direkt auf die Website oder App des Händlers leiten.

Quellen:

https://www.facebook.com/business/m/collaborative-ads, aufgerufen am 14.03.2019

https://www.interactmarketing.com/facebook-collaborative-ads-will-create-new-opportunities-for-advertisers/, aufgerufen am 14.03.2019

Autorin: Anne-Kathrin Pabst

Datum der Veröffentlichung: 15.03.2019