Facebook Pixel – Das Tool zur effektiven Anzeigenoptimierung


Facebook bietet Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten zur Positionierung der eigenen Kommunikationsmaßnahmen. Eine dieser Maßnahmen ist die Schaltung von Werbeanzeigen (Facebook Ads), welche im Marketing vieler Unternehmen Einzug gehalten und längst gängige Praxis in Social Media Strategien ist. Vollständig ausgeschöpft werden können die Potenziale der innerhalb des Netzwerkes veröffentlichten Werbeanzeigen jedoch erst anhand der Nutzung des sogenannten Facebook Pixels – ein Analysetool, mit dem die Effektivität von Facebook Ads via Tracking gemessen werden kann.

Facebook Pixel?

Bei dem Facebook Pixel handelt es sich um einen auf der Website integrierten Code, der die Grundlage für eine effektive Anzeigenoptimierung darstellt. Die Plattform bietet Marketern dabei zwei verschiedene Varianten des Pixels an, die sich im Umfang des vollzogenen Trackings unterscheiden:

  • Der Basiscode verfolgt generell jede Handlung auf der Unternehmenswebsite.
  • Der Event-Code verfolgt vorab definierte Handlungen auf der Unternehmenswebsite. Zu den messbaren Events zählt Facebook beispielsweise das Aufrufen bestimmter Seiten, die Suchvorgänge der Seitenbesucher, Kaufabschlüsse oder Registrierungen.

Wie kann der Facebook Pixel die Anzeigenoptimierung unterstützen?

Mit dem Facebook Pixel können die geschalteten Werbeanzeigen nicht nur anhand relevanter KPIs ausgewertet werden. Auch die der Optimierung zugrundeliegende Datenbasis lässt sich mit Hilfe des auf der Website integrierten Codes erweitern. Die dadurch gegebene Möglichkeit einer längerfristigen Aneignung spezifischer Informationen, bezogen auf die Besucher der Unternehmenswebsite, schafft die Grundlage einer effektiven Anzeigenoptimierung, die besonders im Hinblick auf folgende Szenarien von Vorteil ist:

  • Zielgruppenbestimmung und Erstellung von Lookalike Audiences: Mit der Zeit ermöglichen die durch das Tracking gewonnenen Daten eine genauere Kenntnis der Interessen derjenigen Websitebesucher, die die Unternehmenswebsite via geschalteter Werbeanzeige auf Facebook aufgerufen haben. Mit dem so generierten Wissen über spezifische Interessen können sogenannte Lookalike Audiences erstellt werden, sprich Zielgruppen, die bisherigen Websitebesuchern in ihren Interessen und Eigenschaften ähneln. Dies hat den Vorteil, dass die Werbeanzeigen mit größerer Wahrscheinlichkeit die Personen erreichen, für die die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen relevant sind.
  • Custom Audience und Retargeting: Durch die Definition von Custom Audiences, sprich Zielgruppen aus Personen, die bereits mit dem Unternehmen interagiert haben (z.B. Websitebesucher), wird das Schalten von Remarketing-Anzeigen möglich.

Wie wird der Facebook Pixel integriert?

Tendenziell muss für die Anwendung des Facebook Pixels ein Facebook Account bzw. eine Facebook Seite sowie die Unternehmenswebsite vorliegen. Ist dies der Fall, führen folgende Schritte zur Integration des Facebook Pixels bzw. Trackingcodes:

  1. Unternehmenseinstellungen via Business Manager aufrufen.
  2. Den Reiter „Datenquellen“ auswählen.
  3. „Pixel erstellen“.
  4. Den Pixel benennen.
  5. „Pixel erstellen“.
  6. Pixel Code in die Zwischenablage kopieren und auf der Website integrieren.

Anschließend kann mit Hilfe des Werbeanzeigenmanagers sowie dem Facebook Pixel Helper die fachgerechte Integration des Facebook Pixels überprüft werden. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Code im Einsatz ist und für die Anzeigenoptimierung relevante Daten sammeln kann.

Abb. 1: Initiale Maske bei der Erstellung des Facebook Pixel

Hinweis: Aufgrund der neuen EU-DSGVO sollte vor der Implementierung des Pixels möglichst rechtlicher Rat in Anspruch genommen, mindestens jedoch die Datenschutzerklärung auf der Website angepasst werden.

Fazit:

Bei zielführender Integration des Facebook Pixels eröffnen sich eine Reihe vorteilhafter Möglichkeiten zur Auswertung von und Umgang mit Werbeanzeigen. Besonders durch die detailliertere Erstellung sogenannter Lookalike und Custom Audiences können Verhalten, Eigenschaften und Interessen der Nutzer in die Erstellung von Werbeanzeigen auf Facebook eingebunden und diese gezielter geschaltet werden.

Autor: Saskia Hoffmann

Datum: 09.08.2019

Mehr Informationen:

Fachbeitrag „Facebook Ads: Lookalike Audience“, https://www.finnwaa.de/facebook-ads-lookalike-audience/

Quellen:

Facebook Hilfe „Das Facebook-Pixel“, https://de-de.facebook.com/business/help/651294705016616, aufgerufen am 09.08.2019

Blogbeitrag „Was ist das Facebook Pixel und welchen Nutzen bringt es Dir?“, https://www.webpixelkonsum.de/facebook-pixel-was-ist-das-facebook-pixel-und-welchen-nutzen-bringt-es/, aufgerufen am 09.08.2019

Blogbeitrag „Der ultimative Guide zum Facebook Pixel“, https://www.mediabynature.de/blog/was-ist-eigentlich-dieser-facebook-pixel/, aufgerufen am 09.08.2019