Facebook: Zielgruppen-Targeting


Was ist meine Zielgruppe? Diese Frage sollte am Anfang einer jeden Marketing-Kampagne stehen und auch beantwortet werden können, soll die Kampagne ein Erfolg werden. Dabei sollte die Antwort so spezifisch wie möglich und so weitgefasst wie nötig ausfallen, um nicht allzu große Streuverluste zu erleiden und dennoch eine möglichst große Zielgruppe zu haben, mit der der Algorithmus von Facebook vernünftig arbeiten kann.

Dafür bietet der Werbeanzeigenmanager auf der Anzeigengruppenebene mit der Zielgruppenauswahl das wohl feingliedrigste und spannendste Werkzeug für die Kampagnenerstellung an. Hier lässt sich das Targeting nach Standorten von regionaler Ebene bis zur globalen Ebene auswählen und nach weiteren demografischen Merkmalen wie Alter und Geschlecht. Oftmals reichen diese Kriterien allein nicht aus, um eine bestimmte Zielgruppe zu definieren, die mit einer Werbeanzeige angesprochen werden soll und es muss noch weiter eingegrenzt werden. Dies geschieht dann über das detaillierte Targeting, in dem nach weiteren demografischen Angaben wie Ausbildung, Berufsbezeichnung oder Beziehungsstatus gefiltert werden kann. Des Weiteren kann nach bestimmten Interessen und sogar Verhalten spezifiziert werden. Möchte man eine bestimmte Zielgruppe auf gar keinen Fall ansprechen, dann lässt sich diese auch ausschließen. Der Ausschluss von Zielgruppen ist ebenfalls ein probates Mittel, wenn mehrere Anzeigengruppengruppen zeitgleich geschaltet werden und verhindert werden soll, dass diese Anzeigengruppen in einen Bieterwettbewerb miteinander treten.

Ist eine Zielgruppe mithilfe des Targetingtools definiert, lässt sich die Zielgruppengröße in der rechten Spalte auf einer Skala ablesen. Diese Skala reicht von rot (Spezifisch) über grün bis gelb (Groß). Im Idealfall sollte sich der Zeiger im grünen Bereich bewegen.
Nach einigen Tagen oder Wochen ist die definierte Zielgruppe möglicherweise verbraucht oder es sollen andere Möglichkeiten getestet werden. In einem solchen Fall bietet sich der Gebrauch einer Custom Audience oder Lookalike Audience an, die aus den gesammelten Daten der vorhergehenden Kampagne generiert wurden und die Anzeigenausspielung spezifizieren oder auch erweitern, um eine neue Zielgruppe zu erreichen. Die Möglichkeiten des Targetings und dessen Nutzung sind mannigfaltig.

Weitere Informationen:

https://www.facebook.com/business/products/ads/ad-targeting

Quellen:

https://www.facebook.com/business/help/1200299030032027

Posting: Martin Schneider
Datum der Veröffentlichung: 11.05.2018