Google AdWords: Anzeigen dynamisch gestalten


Früher war das einzige dynamische Element in einer AdWords Textanzeige der sogenannte Keyword-Platzhalter, mit dessen Hilfe man innerhalb einer Anzeigengruppe die bunt zusammen gewürfelten Keywords etwas besser aussteuern und Anzeigen passgenauer gestalten wollte.

Im Zuge der umfangreichen Account-Granulierungen und dem heutigen Qualitätsanspruch, pro Anzeigengruppe im Idealfall nur ein Keyword zu verwalten, sind u.U. dynamische Inhalte bei einigen Werbetreibenden etwas in den Hintergrund gerückt. Angesichts des sich ständig wandelnden Konsumentenverhaltens, ist es jedoch erforderlich, die Anzeigen möglichst aktuell daran anzupassen. Da dies sehr zeitaufwändig sein kann, bietet Google AdWords einige dafür nützliche Features an.

In den letzten Monaten haben in diesem Zusammenhang einige Formate besonders viele Neuerungen erfahren. Zuweilen werden diese jedoch in den Begrifflichkeiten verwechselt oder von ihrer Bedeutung noch gar nicht richtig erfasst. Daher wollen wir hier etwas Aufklärung betreiben:

Dynamic Search Ads (DAS)
Kampagnen laufen mit Keywords, die Google, anstelle vom Werbetreibenden, automatisch hinzufügt. Das Format gibt es schon seit geraumer Zeit, wird aber möglicherweise durch eine nicht korrekte Übersetzung mit „dynamischen Anzeigen“ verwechselt. Im April 2017 hat Google begonnen, eine neue Version der DAS schrittweise in allen Konten auszurollen.

Anzeigenanpassungen
Hinter diesem äußerst einfach anmutenden Begriff verbirgt sich eine sehr mächtige Möglichkeit und Systematik, Anzeigen an den Echtzeitkontext der potentiellen Kunden anzupassen. Mithilfe von Attributtypen und einem Datenfeed (nicht mit dem Datenfeed bei Google Shopping zu verwechseln), der die Anzeigenanpassungsdaten enthält, können Anzeigen bezüglich der bevorzugten Geräte, Zeiten, Zielregionen etc. der Nutzer angepasst werden. Hier spricht man somit oft von „dynamischen Anzeigen“.

If-Funktionen
Bestimmte Botschaften lassen sich mit Hilfe von Wenn-Dann-Bedingungen in die Textanzeigen einfügen. Dazu wird allerdings im Vergleich zu den Anzeigenanpassungen kein Datenfeed benötigt. Kategorien, die derzeit Google unterstützt, sind Gerät und Zielgruppe.

Die Google AdWords Hilfe bietet umfangreiche Informationen:

Dynamic Search Ads
Anzeigenanpassungen und ihre Vorteile
If-Funktionen zur Optimierung nutzen

Quellenangaben:
Dynamic Search Ads
Anzeigenanpassungen und ihre Vorteile
If-Funktionen zur Optimierung nutzen

Posting: Susen Bonkowski
Datum der Veröffentlichung: 03.05.2017