Google AdWords – Shopping Kampagnen mit benutzerdefinierten Labels versehen


Der nahende Frühling verdrängt langsam die kühlen Tage und wird sich auch in den AdWords Zahlen und Statistiken bemerkbar machen. Jahreszeit und Wetter sind in ihrem Einfluss nicht zu unterschätzen; Kampagnen sollten dahingehend überprüft und angepasst werden.

Eine gute Möglichkeit innerhalb von Google Shopping sind hierbei die benutzerdefinierten Label („custom labels“). Der Werbetreibende kann die Produkte zum Beispiel nach Jahreszeiten, Verkaufsraten, saisonalen Aktionen, Margen, Preisspannen, Bestseller etc. klassifizieren.

Wichtig ist, dass im Datenfeed Attribute vom Typ „benutzerdefiniertes Label“ hinzugefügt werden, um das Ganze dann auch in der Shopping-Kampagne umzusetzen. Zudem kann nur ein Wert pro Attribut vergeben werden.

Die Vorteile im Überblick:

  • die Kampagnen werden deutlich übersichtlicher
  • Labels sind frei definierbar
  • Produkte lassen sich besser und zügiger optimieren
  • die Struktur im Setup kann flexibler gestaltet werden

Google AdWords - Shopping Kampagnen mit benutzerdefinierten Labels versehen

Generelle Hinweise zum Thema finden Sie in den Google AdWords Hilfe-Seiten:

Benutzerdefinierte Labels für Shopping Kampagnen

Quellenangabe:
Benutzerdefinierte Labels für Shopping Kampagnen

Posting: Susen Bonkowski
Datum der Veröffentlichung: 15.02.2017