Fachbeiträge Blog

Facebook: Optimierung des Kampagnenbudgets als Standard

Der Automatisierungsprozess in der Kampagnenoptimierung im Facebook-Werbeanzeigenmanager schreitet voran und ab September 2019 wird automatisch die Budgetzuweisung von der Anzeigengruppenebene auf die Kampagnenebene verschoben. Dieses bislang freiwillige Feature namens „Optimierung des Kampagnenbudgets“ wird somit zum Standard erhoben und kann ab diesem Herbst nicht mehr deaktiviert werden. Eine intensivere Beleuchtung dieses Automatismus sind in unserem Artikel vom Dezember 2017 zu finden. In vielen internen Tests konnten wir uns von der Funktionalität überzeugen, die sicherlich auch vom Einsatzzweck abhängig ist und also nicht pauschal positiv oder negativ gewertet werden kann. Als einen Vorteil konnten wir die starke Vereinfachung der Kampagneneinrichtung und des ...
Facebook: Optimierung des Kampagnenbudgets als Standard

Facebook: Collaborative Ads bringen Marken und Handelspartner zusammen

Mit dem Launch des neuen Anzeigenformats schafft Facebook eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit für Marken und Händler und verspricht einen positiven Nutzen für beide Partner. Mit den Collaborative Ads sollen mehr Nutzer erreicht und Verkäufe sowie Conversions gesteigert werden. Was sind Collaborative Ads? Collaborative Ads ermöglichen Händlern einfach und sicher Performance-Marketing-Kampagnen für die Produkte einzelner Marken zu schalten und so den Traffic und den Umsatz über die eigene Website oder App zu steigern. Die Händler können Segmente ihres Produktkataloges, die ausschließlich Produkte ihrer Partnermarke beinhalten, mit dem Marken-Partner teilen. Die Marke kann sich das Katalog-Segment des Handelspartners zu Nutze machen und damit ...
Facebook: Collaborative Ads bringen Marken und Handelspartner zusammen

Bing Ads – Abbildung von Suchanfragen durch Dynamic Search Ads

Ähnlich wie bei Google Ads können die Nutzer von Bing Ads nun auch das automatisierte Anzeigenformat der dynamischen Suchanzeigen verwenden. Basierend auf den Inhalten der kundenspezifischen Homepages werden relevante Suchanfragen der Nutzer automatisch adressiert, um sicherzustellen, dass diese mit dem Produkt- und Dienstleistungsangebot des Werbetreibenden interagieren. Die Anzeigentitel der dynamischen Suchanzeigen passen sich hierzu automatisch den nutzerspezifischen Suchanfragen an, sodass eine regelmäßige Überarbeitung dieser nicht mehr vonnöten ist. Insbesondere eignet sich dieses Anzeigenformat für folgende Nutzergruppen: Advertiser mit einem umfangreichen, webbasierten Produktkatalog und sich regelmäßig ändernden Produktkombinationen. Advertiser, welche noch keine Erfahrungen im Bereich der Suchmaschinenwerbung sammeln konnten und diesen Bereich des Onlinemarketings ergründen wollen. Die Setup-Erstellung von dynamischen Suchanzeigen unterscheidet sich zudem ...
Bing Ads – Abbildung von Suchanfragen durch Dynamic Search Ads

Google Data Studio & Visualisierung von Daten

Als Search and Social Media Agentur betreuen und optimieren wir täglich die Kampagnen in den Google Ads Accounts unserer Kunden. Damit diese auch einen genauen Einblick in die Entwicklung und Performance ihrer Konten erhalten, senden wir ihnen monatlich erstellte Berichte mit detaillierten Informationen zu den Kampagnen und Anzeigengruppen. Was wir als Kundenbetreuer aber meist nur am Rande mitbekommen, sind die Entscheidungen und Marketing-Maßnahmen, die auf Basis dieser Daten von unseren Kunden getroffen werden. Auch müssen sich unsere Ansprechpartner oftmals vor ihren Vorgesetzten für die Leistungen der Google Ads Kampagnen aussprechen und gewisse Vorgaben erzielen. Da die Daten und Ergebnisse aus den Berichten ...
Google Data Studio & Visualisierung von Daten

Google Analytics und das Tracking in Sozialen Netzwerken

Welche Auswirkung hat eine Facebook-Kampagne auf die Zahl meiner Conversions? Wie verhalten sich Nutzer, die über LinkedIn meine Website entdecken verglichen mit denen, die mich über Xing finden? Wird durch Werbung in sozialen Netzwerken wirklich der ROI verbessert und die gesteckten Ziele erfüllt? Die Reports und das Tracking mit Google Analytics können beim Beantworten dieser Fragen helfen. Erhalt erster Daten über den Bericht „Quelle/Medium“ Erste Einsichten und Werte können schnell automatisch generiert werden. Hierzu ist lediglich der Einbau eines Google Analytics Tracking-Code in der Website und das Verknüpfen mit den Google Analytics Konto notwendig. Ist dies erfolgt, kann der Traffic in ...
Google Analytics und das Tracking in Sozialen Netzwerken

Customer Journey

Warum ist die Customer Journey so interessant für das Online Marketing? Die Customer Journey macht den Weg, den der Kunde vom ersten Ansehen bis hin zum Kauf geht, deutlich transparenter. Dadurch kann im Online Marketing gezielt zu den Kontaktpunkten hin optimiert und die Reise des Kunden besser begleitet werden. Von Beginn bis Ende ist es möglich, die Reaktionen des Kunden bezüglich eines Produkts oder einer Dienstleistung nachzuvollziehen, wodurch das Setup der Online Kampagne angepasst und kontinuierlich verbessert werden kann. Was ist eine Customer Journey? Als Customer Journey wird auch die Reise eines potenziellen Kunden bezeichnet, welche über verschiedene Kontaktpunkte mit einem Produkt oder einer Marke, bis hin zu einer ...
Customer Journey

LinkedIn & Xing – das Recruiting der Zukunft?

Laut einer Erhebung in der D-A-CH-Region sind die Social Media Kanäle im Bereich Recruiting nach den Jobportalen, der eigenen Unternehmensseite und dem Anwerben über Mitarbeiter bereits die wichtigste Plattform im Personalmarketing im Jahr 2018. (Statista 2019a) Neben Themen wie einem geeigneten Bewerbermanagementsystem stellt insb. der Fachkräftemangel eine Herausforderung dar: So zeigt der DIHK Arbeitsmarktreport (2018, S.3f), dass unter den rund 24.000 teilnehmenden Unternehmen bereits fast jedes zweite nicht im Stande ist, offene Stellen dauerhaft zu besetzen, was eine Steigerung von 11 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr ausmacht. Die Studie des DIM (Deutsches Institut für Marketing) bestätigt, dass seit 2016 vor allem LinkedIn ...
LinkedIn & Xing – das Recruiting der Zukunft?

Facebook-Attribution

Um ein umfassenderes Verständnis über die geräte- und kanalübergreifenden Wirkungen von Werbeanzeigen zu erlangen hat Facebook vor einigen Monaten das Tool Facebook-Attribution für den Werbeanzeigenmanager ausgerollt. Der Prozess der Attribution soll dabei helfen, den einzelnen Touchpoints innerhalb der Customer Journey eine eindeutigere Gewichtung zuzuweisen, um damit die Effektivität von Werbeanzeigen besser messen zu können. Nötig sind dafür Conversion- und Anzeige-Daten, welche mit Hilfe des Facebook Pixels oder auch des Facebook-SDK (Software Development Kit) für mobile Apps erfasst werden. Einrichtung der Facebook-Attribution im Werbeanzeigenmanager Damit das Tool genutzt werden kann, wählt man zunächst im Business Manager unter dem Punkt „Messung und Berichte“ „Attribution“ ...
Facebook-Attribution

Google Ads – Ladezeiten mobiler Websites identifizieren und optimieren

Es ist nicht von der Hand zu weisen – immer mehr Nutzer verwenden mobile Endgeräte, um im Web nach Informationen, Produkten oder Dienstleistungen zu suchen. Demzufolge sind eine effektive Ausgestaltung und Optimierung von mobilen Webseiten unumgänglich. Lange Ladezeiten mobiler Homepages führen oftmals dazu, dass Nutzer relativ schnell abspringen und keine conversionbezogenen Aktionen auf der betroffenen Website ausführen. Folglich kann sich dies auch negativ auf die Anzeigenleistungen in Google Ads auswirken, falls ein Nutzer, mittels eines Klicks auf eine Werbeanzeige, auf die Zielseite weitergeleitet wurde. Damit die Aufrufzeit einer mobilen Website identifiziert werden kann, stellt Google allen Chromenutzern ein Devtool zur Verfügung. ...
Google Ads – Ladezeiten mobiler Websites identifizieren und optimieren

Google Ads – Neue Gerätekategorie TV-Bildschirme

Google Ads – Neue Gerätekategorie TV-Bildschirme Mit der Einführung der TV-Bildschirme Ende des Jahres 2018 erweitert Google die bisherigen Gerätetypen Computer, Tablet und Smartphone für Google Ads. Als Reaktion auf das sich stetig wandelnde Konsumverhalten der Nutzer möchte Google den Werbetreibenden damit ermöglichen, für unterschiedliche Geräte passende Werbemöglichkeiten zu bieten. So sollen explizit Nutzer angesprochen werden können, die sich YouTube Videos über TV-Geräte ansehen. Neben den Smart-TVs zählen zu den TV-Bildschirmen auch andere Geräte mit denen TV-Inhalte gestreamt werden können. So werden auch Spielekonsolen oder andere Streaming-Geräte wie Chromecast berücksichtigt. Die Ausrichtung auf TV-Bildschirme ist ausschließlich für das Displaynetzwerk, sowie Videokampagnen verfügbar. Gebotsanpassungen für TV-Bildschirme Die Gebote für TV-Bildschirme können wie bisher im Tab Geräte ...
Google Ads – Neue Gerätekategorie TV-Bildschirme