Website Anpassungen: Google Shopping aktuell halten


Bei einem Website-Relaunch kann es vorkommen, dass die Seite zeitweise offline geht. Herkömmliche AdWords-Kampagnen für das Such- oder Displaynetzwerk können dazu vorab pausiert werden, damit Besucher nicht eine 404-Meldung auf der Landing Page erhalten und dabei unnötige Kosten entstehen. Bei einer Google Shopping Kampagne gilt es allerdings – durch die Verknüpfung mit dem Google Merchant Center  – ein paar mehr Dinge zu beachten, die wir hier kurz erläutern möchten:

  • Wenn die Seite offline geht, ist es möglich, dass die Produkte im Merchant Center abgelehnt werden, wenn die Zielseite im Offline-Status erfasst wird
  • Ändern Sie in der Google Search Console daher zuerst die Einstellung, wie oft Google Ihre Website crawlen soll (Dies sollte mind. 24 Stunden vorab passieren)
  • Auch die Einstellung im Google Merchant Center für die Verwendung von automatischen Artikelupdates muss für mind. 24 Stunden deaktiviert werden
  • Im Datenfeed ist es zudem erforderlich, die Vefügbarkeit (availability) für jedes Produkt, dessen Zielseiten nicht erreichbar sein wird, auf „nicht auf Lager“ zu setzen
  • Danach muss ein weiterer Upload des Datenfeeds erfolgen, damit das System die wichtige Anpassung registriert
  • Wenn die Website dann wieder verfügbar ist, müssen die oben beschriebenen Einstellungen wieder auf ihren Ausgangszustand zurückgeführt werden

 

Lesen Sie in den folgenden Anleitungen die Details:

Best Practices für die Wartung von Zielseiten (Google Merchant Center-Hilfe)
Google Search Console (google.com/webmasters)
Produktdatenspezifizierung zur Verfügbarkeit (Google Merchant Center-Hilfe)

Quellen:

Best Practices für die Wartung von Zielseiten (Google Merchant Center-Hilfe)
Google Search Console (google.com/webmasters)
Produktdatenspezifizierung zur Verfügbarkeit (Google Merchant Center-Hilfe)

Posting: Susen Bonkowski
Datum der Veröffentlichung: 15.01.2018